Synch: Warte mal, den Song kenn’ ich doch aus der Werbung

  • Sigrid Huber, Creative Licensing Manager bei Universal Music Austria

    Das kennt ihr doch sicher auch: ihr hört den einen Song und er erinnert euch sofort an eine bekannte Werbung. Was dahinter steckt? Sigrid Huber, Creative Licensing Manager bei Universal Music Austria, gibt Euch einen exklusiven Einblick in ihr Daily Business:

Sigrid, seit wann bist Du Creative Licensing Manager und was bedeutet das überhaupt?

  • Sigrid: Ich bin seit 2016 bei Universal Music Austria als Creative Licensing Manager tätig. Hinter diesem Jobtitel steckt zum Großteil Music Licensing - das heißt, ich helfe Firmen oder Werbeagenturen den richtigen Song für ihre Kampagne zu finden, oder helfe Filmproduktionsfirmen Musiktitel für ihre Produktionen zu lizenzieren.

Was heißt lizenzieren in dem Zusammenhang?

  • Sigrid: Wenn du einen bestimmten Song für deine Zwecke verwenden willst, sei es Film, Werbung etc. musst du dafür die Rechte des Künstlers einholen, also den Song lizenzieren. Je nachdem für was du den Song verwendest, rufe ich eine Lizenzfee auf und lasse das Projekt von Künstler oder Künstler-Management absegnen. Die Entscheidungsgewalt hat letztendlich immer der Künstler.

Und wie bist du Creative Licensing Manager geworden – muss man dazu „berufen“ sein?

  • Sigrid (lacht): Mmmmh, berufen…ja, vielleicht zum Teil. Man sollte auf alle Fälle ein Interesse an Musik haben und auch ein gewisses Gespür – also Bauchgefühl - dafür, welcher Song zu einer Kampagne oder einer Marke passt. Früher war ich als Musikjournalistin tätig und habe mich sehr viel mit Musik auseinandergesetzt. Während meines Masterstudiums „Music Business Management“ hat es mich dann intuitiv in Richtung Licensing und Brand Partnerships gezogen – wie profitiert Werbung oder ein Markenimage von einer Band und umgekehrt.

Woher weißt du denn, welcher Song genau Der passende für die Werbung ist?

  • Sigrid: Oft ist ganz viel Glück dabei, um ehrlich zu sein. Man hat ein Bauchgefühl und einen Favoriten. Manchmal ist der Kunde aber vielleicht anderer Meinung bzw oft entscheidet dann eine Gruppe und nicht eine einzelne Person, welcher Song der „richtige“ für eine Werbung ist. Ich liefere die Vorschläge – das Wichtigste ist natürlich, dass ein Song sofort ins Ohr geht und eine Emotion hervorruft. Genau dann entsteht auch dieser Gedanke: „Warte mal, den Song kenn’ ich doch aus der Werbung.“

Wie lange dauert es bis die Werbung dann wirklich live ist und wir den Song hören?

  • Sigrid: Das kommt ganz auf die Größe der Kampagne an bzw. auch auf den Titel. In Österreich kann das zwischen 3 Wochen bis 3 Monate (oder länger) dauern.

Kannst du uns schon einen Tipp geben, welchen großen Song wir demnächst in einer Werbung finden werden?

  • Sigrid (schmunzelt): Ich habe das Gefühl, dass wahre Musikklassiker großes Potential haben. Mehr kann ich dazu aber nicht verraten …